biografie

Christoph Hauser

Christoph Hauser erhält in der Presse weltweit höchstes Lob für seine mitreißenden Interpretationen. Schon als Kleinkind bildete sich bei ihm ein großes Interesse für die Instrumente Klavier und Orgel heraus. Aufgewachsen im bayrischen Allgäu erhielt er den ersten Musikunterricht im Alter von sechs Jahren. Wenig später war er Schüler und Assistent beim Organisten der berühmten Basilika Ottobeuren und studierte schließlich an der Hochschule für Musik in München. Zu seinen Lehrern zählen Gottfried Hefele (Klavier), Roderich Kreile (Dirigieren) und Harald Feller (Orgel). Seine künstlerischen und pädagogischen Abschlüsse erhielt er mit Auszeichnung.

Danach war er Lehrbeauftragter an der Musikhochschule sowie Dozent im Hauptfach Klavier an der Berufsfachschule für Musik in München. Christoph Hauser belegte Meisterkurse bei bekannten Interpreten wie Ben van Oosten, Ton Koopman, Guy Bovet und Pierre Pincemaille. Wiederholt trat er beim Bayerischen Rundfunk in Fernsehbeiträgen und im Radio in Erscheinung.

Als Dirigent leitet er neben den kirchlichen Chören den renommierten Münchner Lassus-Chor, der das Repertoire mehrchöriger Musik in besonderer Weise pflegt und das Münchner Vokalensemble „1600“ mit vorwiegend alter Musik in kleiner A-Cappella-Besetzung.

Zum Jahresbeginn 2014 folgte Christoph Hauser einem Ruf als Organist an die Klosterkirche Fürstenfeld mit ihrer berühmten historischen Fux-Orgel, verknüpft mit dem Amt des Kirchenmusikers der Stadtpfarrkirche St. Magdalena in Fürstenfeldbruck.

Zahlreiche Konzerte führen ihn auch über die deutschen Grenzen hinweg ins europäische Ausland sowie nach Kanada, USA und Israel zu bedeutenden Konzertreihen und Festivals an Kathedralen, Dome, Basiliken und Konzerthäuser. Christoph Hauser wurde als Juror zu Wettbewerben eingeladen. Seine CD-Produktionen fanden große Beachtung in der Fachwelt, seine erste CD an der Fürstenfelder Fux-Orgel "per vibrationem aeris" war 2020 Beilage der Fachzeitschrift "organ".


biography - english

Christoph Hauser, was born in the Allgaeu, Germany. At the age of 6, he started his music education and when he was 14, he received his first organ lesson with the organist of the famous Basilica in Ottobeuren.
After finishing school, he studied at the University for Music and Theatre in Munich organ performance and choral conducting with Harald Feller and Roderich Kreile, passing his exam with distinction.
Hauser has taken master classes with many leading artists including Ben van Oosten, Ton Koopman, Guy Bovet and Pierre Pincemaille.

He has lectured at the University for Music in Munich and the Academy of Music at the Bavarian School for the Blind and performed in radio and television broadcasts such as the Bavarian Broadcasting Company.

As of 2014, Hauser was appointed the organist of the world famous baroque organ at the Fuerstenfeld Minster in Fuerstenfeldbruck. He is the artistic director of the Lassus-Chor and the Vokalensemble 1600 in Munich, both of them specialised in the renaissance repertoire.

Hauser regularly performs in Germany and abroad including USA, Canada, Israel and Belarus, participating in concert series and well known festivals. His CD recordings are highly acclaimed, the first recording of the Fux organ "per vibrationem aeris" by Christoph Hauser was released in 2020.